30.11.2020

„Die Bereitstellung von IT-Diensten war schon immer unsere Aufgabe“

Interview mit Marcus Busch, Geschäftsführer Leaseweb Deutschland über IT-Herausforderungen in der Corona-Pandemie und das 10-jährige Leaseweb-Firmenjubiläum.

Herr Busch, bitte stellen Sie Leaseweb kurz vor.

Leaseweb ist einer der weltweit führenden Infrastructure as a Service (IaaS) Anbieter. Wir bieten über ein eigenes globales Netzwerk ein breites Leistungsspektrum an, das unter anderem Public Cloud, Private Cloud, dedizierte und virtuelle Server, Colocation, Content Delivery Network und Cyber Security Services umfasst. Über unsere 25 global verteilte Rechenzentren an Standorten in Europa, Asien, Australien und Nordamerika können Kunden skalierbare Hybrid-Cloud-Lösungen erstellen. Leasewebs Geschichte begann vor über 20 Jahren in den Niederlanden und seit 10 Jahren bietet Leaseweb seine Dienstleistungen Kunden auf der ganzen Welt aus seinen Rechenzentren in Frankfurt/Main an.

Wie unterstützen Sie die Internetwirtschaft?

Viele unserer Kunden kommen aus den Kernbranchen der Internetwirtschaft, wie etwa MarTech, AdTech, FinTech oder Gaming, die wir bei ihrem globalen Wachstum unterstützen. Anderen, meist mittelständischen Unternehmen, helfen wir mit unseren Lösungen bei ihrer digitalen Transformation. Aber viel wichtiger ist, in dieser von der Coronakrise definierten Zeit, dass wir mit dafür verantwortlich sind, dass die weltweite Kommunikation aufrechterhalten wird und Menschen produktiv weiterarbeiten können – auch in ihren eigenen vier Wänden. Die Bereitstellung von IT-Diensten war schon immer unsere Aufgabe und wir freuen uns darüber, dass wir mit unserer Arbeit einen Beitrag dazu leisten können, das Leben so weit wie möglich aufrecht zu erhalten. Das macht mich und unser Team stolz.

Warum haben Sie sich entschieden, die eco 25-Jahres-Kampagne zu unterstützen?

Genauso wie der eco Verband starteten wir in den 90ern, dem Beginn des Internetzeitalters, und blicken seitdem gemeinsam auf eine enge und langjährige Zusammenarbeit zurück. Wir schätzen den eco Verband als Sprachrohr der Branche, der über entsprechenden politischen Einfluss verfügt, der die notwendige Voraussetzung schafft, in der Politik Aufmerksamkeit zu erlangen. Wir fühlen, dass unsere Interessen durch den eco Verband gut vertreten werden und haben Zugang zu einem weiten Netzwerk an Partnern und Kunden. Generell schätzen wir die Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen, wie etwa die vor kurzem veröffentlichte Studie gemeinsam mit A.D. Little zu den Entwicklungen der Internetwirtschaft in Deutschland bis 2025. Dies zeigt, dass sich der eco Verband auch in schwierigen Zeiten der Analyse widmet und nicht blinder Aktionismus stattfindet.

Leaseweb steht im Dezember das 10-jährige Firmenjubiläum bevor. Welchen Herausforderungen sieht sich Leaseweb in der aktuellen Situation gegenüber?

Die eben genannte Studie mit A.D. Little zeigt ja eindrücklich die Lage der Internetwirtschaft. Zu Beginn der Krise erlebten wir einen Einbruch der Wirtschaft, der vor allem auf die allgemeine Unsicherheit zurückzuführen war. Seitdem gilt es, dieses aktuelle Spannungsfeld zu managen und die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Wir sehen seitdem jedoch viele positive Zeichen, insbesondere bei unseren Produkten für Dienstleistungen und Applikationen. Kunden verlangen vor allem Flexibilität und wir können dies zu unserem Vorteil nutzen, indem wir Dienstleistungen anbieten, die das gesamte Spektrum verfügbarer Public- und Private-Cloudangebote abdecken sowie einem weiten Bare-Metal-Portfolio, inklusive ultraschnellen All-Flash-Speichern mit sehr geringen Latenzzeiten. Hier zahlt sich aus, dass wir schon vor der Krise in neue Produkte investiert hatten, wie etwa die Vereinfachung der Verbindung der Hybrid Cloud zur Public Cloud oder neue Cloud-Backup und -Security-Angebote. So können wir Kunden schnelle Skalierung für ihre hybriden Infrastrukturen bereitstellen – angefangen von Bare Metal, wo viele Workloads auch heute noch am effizientesten aufgehoben sind.

Wir hätten uns natürlich gewünscht, das Zehnjährige unter besseren Rahmenbedingungen zu begehen. Doch wir sehen bereits jetzt, dass wir den in der eco-Studie prognostizieren kurzfristigen Einbruch der Entwicklung der Internetwirtschaft bereits schneller reduzieren konnten. Das zeigt, dass wir die richtigen Maßnahmen getroffen haben und gibt uns Zuversicht für die nächsten zehn Jahre.

eco feiert 25-jähriges Jubiläum unter dem Motto „Netz mit Verantwortung“, was verstehen Sie darunter?

Wie der eco Verband wollen wir ein freies Netz und die Selbstregulierung der Branche, um die rechtswidrigen Inhalte aus dem Netz zu entfernen und Datenschutz, digitale Souveränität und natürlich IT-Sicherheit zu gewährleisten. Die gesamte Internetwirtschaft hat hier die gemeinschaftliche Aufgabe, ein sicheres Netz zu bieten und rechtswidrige Inhalte aktiv noch strenger zu bekämpfen. Als Hostinganbieter übernehmen wir aktiv Verantwortung auf mehreren Ebenen und gehen die Aufgabe mit zahlreichen Werkzeugen an: Grundsätzlich sind wir konform mit der aktuellen Gesetzgebung und arbeiten eng mit den Behörden zusammen. Wir führen darüber hinaus interne Schulungen zum Thema Missbrauch durch, um alle Mitarbeiter zu sensibilisieren und auf dem neusten Stand zu halten. Auch haben wir strikt ineinandergreifende Compliance-Prozesse implementiert, die dauerhaft sicherstellen, dass Missbrauch vorgebeugt wird. So haben wir ein automatisiertes Customer-Screening eingeführt, das fortlaufend weiterentwickelt wird. Mit unserer Nominierung für den eco://award 2020 in der Kategorie Netz mit Verantwortung hatten wir unser Engagement in diesem Bereich noch weiter unterstrichen.

Herr Busch, vielen Dank für das Interview

 

Netzpolitisches Jubiläumsforum 2020 3