eco
30.06.2022

5 Fragen an Valentijn Koppenaal, LeitzCloud

Das Bewusstsein für Datenschutz wächst, doch noch längst nicht alle setzen auf IT-Sicherheit und Datenschutz entsprechend der EU-DSGVO, sagt LeitzCloud CEO Valentijn Koppenaal. Im eco Interview gibt er Tipps für sichere und für Kunden zugängliche Technologien.

Herr Koppenaal, würden Sie Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Ja gerne, LeitzCloud ist ein deutscher Business Cloudspeicher für Unternehmen jeder Größe. Mit LeitzCloud können alle Mitarbeiter sicher Dateien speichern, zusammen bearbeiten und teilen und profitieren dabei von Sicherheit made in Germany.

Welche Themen der Digitalisierung sind Ihnen besonders wichtig?
Ich finde es besonders spannend, dass europäische Sicherheit entsprechend der DSGVO immer noch nicht Standard ist – auch nicht bei großen Unternehmen oder Regierungsinstitutionen. Erst vor kurzem gab es Kritik am Statistischen Bundesamt, weil es für die technische Umsetzung des Zensus 2022 den US-Dienst Cloudflare genutzt haben soll, dies nur als Beispiel. Dabei ist das Privacy Shield schon seit einigen Jahren außer Kraft gesetzt, der CLOUD Act aktiv; es gibt also keine Absicherung mehr, dass Daten innerhalb der EU bleiben. Auf der anderen Seite begrüße ich ein stärkeres und wachsendes Bewusstsein für das Thema Datenschutz. Das sehen wir mehr und mehr bei unseren Kunden und deren hohen Anforderungen an eine Cloud(-Infrastruktur).

Was sind momentan besondere Herausforderungen Ihrer Branche und wie arbeiten Sie daran mit?
Bei der Digitalisierung gilt oft das Motto “Schneller, höher, weiter”. Eine große Herausforderung gilt daher bei dem Thema persönliche Kundenbetreuung. Denn hier prallen meistens Welten aufeinander: Der Kunde möchte gern individuell und persönlich ohne Chat-Bot betreut werden (zu Recht!) – das Unternehmen jedoch möchte gern optimieren und weniger Zeit pro Kunde benötigen. Wir sehen die persönliche Betreuung unserer Kunden und die dadurch entstandene Kundenbindung als höchstes Gut an. Unsere Mission ist es, Technologien für unsere Kunden einfach und zugänglich zu machen. Um genau dies umzusetzen, ist Kundenzufriedenheit einfach unerlässlich. Die Kunden spüren das auch, ob man es ernst meint. Es ist für mich ein großes Kompliment, zu sehen, wie Kunden über die Jahre nicht nur der Cloud treu bleiben, sondern auch gern bei uns sind und mit uns im Austausch stehen.

Was erwarten Sie, wie Ihre Mitgliedschaft im eco Verband Sie dabei unterstützen kann?
Um die digitale Transformation anzutreiben, unsere digitale Umgebung kontinuierlich sicherer zu machen und maßgeblich etwas zu verändern: All dies benötigt starke Partner. Gemeinsam können wir nicht nur unsere Kompetenzen vereinen, sondern haben auch eine starke Stimme gegenüber der Politik und Wissenschaft.

Welche Chancen bietet uns die Digitalisierung in der Zukunft?
Ein großer Punkt ist und bleibt die Zusammenarbeit. Mit Clouds können Unternehmen gleichzeitig an Dokumenten arbeiten und sicher freigeben – Sie glauben gar nicht, wie viele Menschen weiterhin Dokumente als E-Mail-Anhang verschicken. Und man so vielleicht tagelang an einem Dokument nicht arbeiten kann, weil dieses gerade bei anderen “liegt”. Oder dass man seine Dokumente von überall einsehen kann, ist für die meisten Menschen auch eine Umstellung. Längerfristig werden wir dadurch weniger abhängig vom Einzelnen sein, können dafür aber effektiver und auch schneller agieren. Und wenn diese Chancen erst richtig von Unternehmen wahrgenommen werden, dann wird sich das vielen Ebrenen positiv bemerkbar machen.

Herr Koppenaal, vielen Dank für das Interview!

2012 gründete Valentijn Koppenaal den holländischen Cloud- und Hostinganbieter vBoxx B.V., der maßgeschneiderte Cloudservices für Unternehmen jeder Größe anbietet. Seit 2019 ist LeitzCloud als eigenständiges Unternehmen mit Koppenaal als Geschäftsführer vertreten. Dabei legt er großen Wert auf strengen europäischen Datenschutz und die persönliche Betreuung seiner Kunden.

 

 

5 Fragen an Valentijn Koppenaal, LeitzCloud