Die Cloud erobert immer neue Welten

Mit Künstlicher Intelligenz, IoT und 5G sicher auf in neue Dimensionen

Was für ein Jahr für die Cloud. Endlich reden wir nicht mehr darüber, was und was nicht damit geht. Stattdessen wissen die Unternehmen, dass jede innovative digitale Plattform, sei es für Industrial IoT, Big Data, Smart Services, Connected Cars, Blockchain oder was auch immer noch auf uns zukommen wird, auf dem Cloud-Betriebsmodell basiert. Dementsprechend kümmern sich die Unternehmen vor allem darum, wie sie die Cloud bestmöglich in ihre Gesamtstrategie einbinden. Sicherheit ist dabei weiterhin ein entscheidender Faktor, vor allem auch im Hinblick auf die neue DSGVO.

Sicherheit ganz oben auf der Liste

Dabei können wir feststellen, dass System- und Datensicherheit bei allen Cloud-Anbietern als Top-Priorität gesehen wird und in allen Serviceaussagen aufgeführt wird. Ob die benannten Aussagen auch belastbar sind und pro aktiv kontinuierlich verbessert und angepasst werden, muss anhand angemessener Vorgaben durch Spezialisten geprüft werden. EuroCloud Deutschland unterstützt das mit dem Star-Audit-Programm und nimmt dabei Bezug auf viele mögliche Prüfverfahren, wie zum Beispiel der ISO 27001 oder des BSI C5-Kontrollkatalogs. Grundsätzlich gilt das aber nur für den Verantwortungsbereich des Cloud-Betreibers und ein vergleichbarer Ansatz müsste bei jedem Unternehmen zur Anwendung kommen, auch für die Bereiche im Eigenbetrieb und die eigenen Unternehmensnetzwerke.

Spannungsfeld zwischen Datensparsamkeit und notwendiger Datenbasis

Neben Themen wie Systemsicherheit, Multi Cloud und Cloud im Bildungsbereich stand 2017 für EuroCloud Deutschland die anstehende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Fokus. Die Verordnung tritt Ende Mai 2018 in Kraft und regelt dann einheitlich in der EU den Umgang mit Daten. Das ist natürlich nicht spezifisch für die Cloud, sondern gilt für alle Bereiche mit digitaler und auch analoger Datenverarbeitung. EuroCloud kümmert sich aber im Rahmen des Projektes AUDITOR um die konkreten Anforderungen im Bereich des Cloud Computing, alle anderen Anforderungen müssen die Unternehmen unabhängig davon umsetzen.
Spannend wird dabei die Frage, wie wir mit Daten und Datenschutz im Kontext vernetzter digitaler Plattformen umgehen. Da stellen sich einige grundlegende Herausforderungen, die nicht nur im technischen Bereich angesiedelt sind, sondern eine nicht unerhebliche gesellschaftspolitische Dimension erreichen.

Nehmen wir das Beispiel autonomes Fahren. Viele sagen: „Prima – ich komme entspannt von A nach B“ und sind entsprechend bereit, Daten zur Verfügung zu stellen, um dies zu ermöglichen. Andere sind skeptisch, wollen der Technik allein nicht vertrauen und kein Teil des Gesamtsystems werden. Welche Daten sind unerlässlich, damit eine Gesamtlösung funktioniert und wie können diese sichergestellt werden, ohne das Selbstbestimmungsrecht der Betroffenen zu verletzen? Wie wollen wir die Zahl der Verkehrstoten verringern, ohne dass Daten und Algorithmen zum Einsatz kommen, die natürlich auch temporär eine individuelle Zuordnung von Personen, Orten und weiteren Informationen ermöglichen? Wir müssen genauer und differenzierter hinschauen, welche Datenanalysen einen Mehrwert bringen. Die Prinzipien „Privacy by Design“ und generell Datensparsamkeit müssen sehr genau und angemessen justiert werden. Dazu bedarf es mehr Gestaltungsspielraum und einen intensiveren Blick auf die Gewährung von Datensouveränität.

Zu diesem Thema arbeitet EuroCloud in einem interdisziplinären Team aus Juristen, Datenschutzbehörden, Normungs- und Akkreditierungsstellen, Verbänden und Prüfungsunternehmen sowie Cloud-Service-Anbietern an der Ausarbeitung von Kriterien und einer Zertifizierung nach der DSGVO. 2018 gibt es hier also noch viel zu tun.

Cloud breitet sich noch weiter aus

Zudem wird die Cloud smarter und vernetzter, das heißt, zahlreiche intelligente Funktionen werden künftig integraler Bestandteil von Serviceangeboten und Teil eines umfangreichen Netzwerkes weiterer Services. Das ergibt sich auch aus der zunehmenden Einbindung von Künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge. Zusammen mit 5G wird die Reichweite des Internet für komplexe und geschäftskritische Anwendungsbereiche erheblich ausgeweitet und es werden viele Clouds im Rahmen der gesamten Wertschöpfungskette benötigt.

Deshalb ist es auch 2018 das Ziel von EuroCloud, zu vermitteln, wie Digitalisierung funktioniert und die strategische Einbindung von Cloud-Diensten erfolgen kann. Die Experten des Verbandes bringen in zahlreichen Fachveranstaltungen interessierte Cloud-Anbieter und -Anwender auf den neuesten Kenntnisstand, geben wertvolle Praxistipps und erarbeiten in Kompetenzgruppen Orientierungshilfen in vielen Detailbereichen, insbesondere für mittelständische Unternehmen. Neue „Mitstreiter“ sind dabei immer herzlich willkommen.

© lukutin77 | istockphoto.com